Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de - Unsere Anzeigenpreise

22.02.2024 ( Donnerstag)
Spandau – Keine Verletzten bei mutmaßlichem Schusswechsel

Offensichtlich kam es in der vergangenen Nacht zu einem Schusswechsel in Haselhorst. Nach den bisherigen Erkenntnissen befanden sich kurz vor 2 Uhr zwei stehende Autos auf der Fahrbahn der Gartenfelder Straße. Dabei sollen die Insassen Schüsse auf das jeweils andere Fahrzeug abgegeben haben. Anschließend fuhr zunächst der beteiligte BMW in Richtung Paulsternstraße davon, gefolgt vom anderen Wagen, einem Mercedes. Alarmierte Einsatzkräfte stellten an und in umliegenden Geschäften sowie bei einem geparkten Auto mehrere Einschusslöcher fest und sicherten aufgefundene Patronenhülsen, so dass derzeit von der Nutzung scharfer Schusswaffen auszugehen ist. Verletzte Personen wurden bislang nicht bekannt. Die Ermittlungen zu den Beteiligten sowie den Hintergründen des Vorfalls dauern an und wurden von der Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) übernommen. (md)

20.02.2024 ( Dienstag)
Spandau – Zweijährige bei Unfall verletzt

Bei einem Verkehrsunfall gestern Nachmittag im Spandauer Ortsteil Haselhorst ist ein zweijähriges Mädchen verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 24-Jähriger gegen 17.30 Uhr mit einem Transporter aus dem verkehrsberuhigten Bereich der Langer-See-Straße in die Daumstraße und fuhr dabei das Mädchen an, das mit seiner Mutter auf dem Gehweg der Daumstraße aus Richtung Schwielowseestraße in Richtung Daumstraße/An den Rohrbruchwiesen unterwegs war. Die Zweijährige erlitt dabei eine Fraktur an einem Fuß und wurde von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen hat der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 2 (West) übernommen. (vj)

Spandau – Jugendlicher fremdenfeindlich beleidigt

Gestern Nachmittag wurden Einsatzkräfte in den Ortsteil Falkenhagener Feld gerufen. Nach den bisherigen Erkenntnissen und Aussagen soll ein Jugendlicher von einem Mann fremdenfeindlich beleidigt worden sein. Der 14-Jährige gab an, sich gegen 16.15 Uhr auf dem Gehweg des Hümmlingweges aufgehalten zu haben, als ein 67-jähriger Mann ihn fremdenfeindlich beschimpfte. Bei der Anzeigenaufnahme gab die Mutter des Schülers an, dass auch sie wenige Tage zuvor vom selben Mann in ähnlicher Art beleidigt worden war. Darüber hinaus soll der Tatverdächtige vor der 48-Jährigen despektierlich auf den Boden gespuckt haben. Im Zuge der weiteren Ermittlungen suchten die Einsatzkräfte den 67-Jährigen an seiner in der Nähe gelegenen Wohnanschrift auf und brachten ihn für eine erkennungsdienstliche Maßnahme zu einer Polizeidienststelle, aus der er im Anschluss entlassen wurde. (kwi)

18.02.2024 ( Sonntag)
Spandau – Fahrgäste angepöbelt und rassistisch beleidigt – Festnahme

Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 21 nahmen in der vergangenen Nacht einen Mann fest, der zuvor im U-Bahnhof Rathaus Spandau negativ aufgefallen war. Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes hatte gegen 1 Uhr die Polizei gerufen, weil der 39-Jährige auf dem Bahnsteig in Fahrtrichtung Rudow wartende Personen anpöbelte, belästigte und laut herumschrie. Dabei soll er einen bislang unbekannten Mann aufgrund von dessen Hautfarbe rassistisch beleidigt und den „Deutschen Gruß“ gezeigt haben. Nachdem der Sicherheitsmitarbeiter den aggressiven Mann mehrfach aufgefordert hatte, den Bahnhof zu verlassen, soll dieser ins Gleisbett gesprungen, dieses aber kurze Zeit später wieder verlassen haben. Polizistinnen und Polizisten nahmen den 39-Jährigen am Ausgang des Bahnhofs vorläufig fest. Während der Sachverhaltsaufnahme beleidigte er sie mehrfach und schlug um sich. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von etwa 1,5 Promille. Weil der Verdacht bestand, dass der Mann neben Alkohol auch Betäubungsmittel konsumiert hatte, wurde ihm auf richterliche Anordnung hin in einem Polizeigewahrsam Blut entnommen. Nachdem die Beamtinnen und Beamten die Identität des Mannes geklärt hatten, kam er auf freien Fuß. Die Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes. (ms)

17.02.2024 ( Samstag)
Falkensee – Einbruch in Einfamilienhaus

Am Samstagnachmittag stellte ein Grundstücksbesitzer in Falkensee ein beschädigtes Kellerfenster seines Einfamilienhauses fest. Es stellte sich heraus, dass Einbrecher in das Wohnhaus gelangten und sämtliche Räume und Schränke durchwühlten. Die Kriminalpolizei übernimmt die Ermittlungen, durch die Kriminaltechnik wurden Spuren gesichert.

Falkensee, Wilhelm-Busch-Straße – Vandalismus

Zwei männliche Personen randalierten in der Wilhelm-Busch-Straße in Falkensee. Die Jugendlichen traten von einem Fahrzeug einen Außenspiegel ab und flüchten danach in unbekannte Richtung. Es wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

14.02.2024 ( Mittwoch)
Spandau – Laube brannte – Toter Mann aufgefunden

Polizei und Feuerwehr wurden gestern Abend zum Brand einer Laube im Ortsteil Spandau gerufen. Ein Zeuge hatte gegen 19.30 Uhr das in einer Kleingartenanlage im Spekteweg in Flammen stehende Gebäude bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert. Im Zuge der Löscharbeiten fanden die Einsatzkräfte in einem Unterstand neben der Laube einen toten Mann. Da zwischenzeitlich nicht auszuschließen war, dass der 70-Jährige durch Fremdschuld ums Leben kam, war auch eine Mordkommission am Tatort. Anhaltspunkte dafür ergaben sich jedoch bislang nicht. Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache führt ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes. (ms)

10.02.2024 ( Samstag)
Falkensee – Einbruch in Einfamilienhaus

Als der Bewohner des Einfamilienhauses nach Hause kam stellte er fest, dass unbekannte Personen die Terrassentür aufhebelten, um so ins Haus zu gelangen. Der Bewohner hörte aus dem Obergeschoss seines Hauses Geräusche und konnte sehen, wie ein Mann über den Garten das Haus verließ. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte der Einbrecher nicht gestellt werden. Nach ersten Erkenntnissen liegen zum Diebesgut keine konkreten Erkenntnisse vor. Es wurden diverse Spuren, unter anderem DNA-Spuren, gesichert und die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen.

09.02.2024 ( Freitag)
Spandau – Senioren in Laube ausgeraubt

Gestern Abend rief ein Ehepaar die Polizei nach Spandau und gab an, von Unbekannten beraubt worden zu sein. Drei maskierte Männer sollen gegen 18.20 Uhr gewaltsam in die Laube des Paares im Askanierring eingedrungen sein, den 82-Jährigen und die 73-Jährige fixiert und den Wohnbereich der Laube durchwühlt haben. Dabei sollen sie das Seniorenpaar mit einem Messer bedroht haben. Mit erbeutetem Schmuck und Bargeld sollen die Tatverdächtigen anschließend in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Die Beraubten blieben unverletzt. Ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 (West) hat die Ermittlungen übernommen. (sbm)

Spandau – Bewohner stirbt bei Hausbrand

In der vergangenen Nacht kam es in Staaken zu einem Brand, bei dem ein Mann ums Leben kam. Nach jetzigem Sachstand bemerkten Anwohner gegen 1.20 Uhr ein Feuer in einem Einfamilienhaus im Reckeweg. Die alarmierte Berliner Feuerwehr konnte den Brand löschen und fand einen 60-jährigen Bewohner leblos im Haus vor. Hinweise auf ein Fremdschulden liegen derzeit nicht vor. Die anderen drei Bewohner des Hauses, eine Frau im Alter von 50 Jahren und zwei Männer im Alter von 48 und 60 Jahren, wurden von Rettungskräften zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Die weiteren Ermittlungen zur Brand- und Todesursache dauern an und wurden von einem Brandkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen (kw)

07.02.2024 ( Mittwoch)
Spandau – Mehrere Autos brannten

Gestern Abend brannten in Falkenhagener Feld mehrere Autos. Nach bisherigem Kenntnisstand bemerkte eine Anwohnerin gegen 20.40 Uhr, dass ein Auto in der Straße Hinter den Gärten auf einem Anwohnerparkplatz brannte. Vier weitere Autos, die in der Nähe parkten, wurden ebenfalls Opfer der Flammen. Zudem wies ein Rollladen eines angrenzenden Gebäudes durch die starke Hitzeentwicklung Beschädigungen auf. Personen kamen nicht zu Schaden. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen zur Brandursache übernommen. (sps)

06.02.2024 ( Dienstag)
Spandau – Polizeieinsatzkräfte angegriffen und verletzt

Bei einem Polizeieinsatz in Spandau wurden gestern Abend zwei Einsatzkräfte verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde die Polizei gegen 19.35 Uhr zu einer Schlägerei zum U-Bahnhof Rathaus Spandau gerufen. Als die Einsatzkräfte dort eintrafen, machten Passanten sie auf mehrere Personen in einem U-Bahnwaggon aufmerksam, die an der Schlägerei auf dem Zwischendeck beteiligt gewesen sein sollen. Die Beamtinnen und Beamten forderten die Personen auf, den Waggon zu verlassen, um den Sachverhalt zu klären. Der Aufforderung kamen sie nach. Einen Mann, der im Waggon auf der Sitzbank lag, forderten sie ebenfalls zum Verlassen des Zuges auf. Beim Verlassen drehte er sich jedoch plötzlich weg und schlug einer Beamtin mit der Faust ins Gesicht. Anschließend versuchte er, sie zu Boden zu bringen. Ein Kollege, der ihr zur Hilfe kam, wurde ebenfalls von dem 18-Jährigen durch einen Kopfstoß attackiert. Erst als weitere Einsatzkräfte zum Ort kamen, konnte der Widerstand leistende Mann zu Boden gebracht und festgenommen werden. Er kam in einen Polizeigewahrsam, wo erkennungsdienstliche Maßnahmen und eine staatsanwaltlich angeordnete Blutentnahme erfolgte. Auch dabei leistete er Widerstand, wodurch jedoch keine weiteren Polizeibediensteten verletzt wurden. Die in der Bahn attackierten Einsatzkräfte erlitten Verletzungen am Kopf, setzten ihren Dienst aber trotzdem fort. Der Festgenommene blieb bis heute Morgen im Gewahrsam. Die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte dauern an. (sps)

05.02.2024 ( Montag)
Spandau – Radfahrer angefahren

Bei einem Verkehrsunfall in Haselhorst wurde gestern Abend ein Radfahrer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 24-jähriger Autofahrer gegen 21.15 Uhr die Gartenfelder Straße in Fahrtrichtung Paulsternstraße. An der Einmündung Gartenfelder Straße/Feldzeugmeisterstraße überquerte der 32-jährige Radfahrer unvermittelt die Fahrbahn und wurde von dem durch den 24-Jährigen gefahrenen Fahrzeug erfasst. Alarmierte Rettungskräfte brachten den 32-Jährigen mit Verletzungen an Arm, Bein und Rumpf zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang führt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Direktion 2 (West). (jbä)

04.02.2024 ( Sonntag)
Schönwalde-Glien, Schönwalde Dorf – Einbruch in Einfamilienhaus

In der Nacht zum Sonntag brachen bisher unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus ein und durchwühlten die Wohnräume. Nach ersten Erkenntnissen liegen zum Diebesgut keine konkreten Erkenntnisse vor. Die Kriminaltechnik sicherte Spuren, unter anderem DNA-Spuren. Die Kriminalpolizei übernimmt die Ermittlungen.

Falkensee, Spandauer Straße – Fahren unter Alkoholeinfluss

Am frühen Sonntagmorgen wurde bei einer Verkehrskontrolle ein 22-jähriger PKW-Fahrer unter Drogeneinfluss festgestellt. Der Mann wies einen positiven Vortest auf Cannabis auf. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und eine Blutprobe erfolgte. Gegen den Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

03.02.2024 ( Samstag)
Wustermark, Elstal – Verkehrsunfall mit Flucht

Am 03.02.2024 kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 5 auf Höhe der Gemeinde Wustermark. Während eines Fahrstreifenwechsels stieß der Unfallverursacher mit dem PKW eines 56-jährigen Fahrers zusammen, wodurch beide Fahrzeuge stark beschädigt wurden. Anschließend flüchtete der Unfallverursacher. Dessen Fahrzeug konnte kurzzeitig später innerhalb der Ortslage Dallgow-Döberitz aufgefunden werden. An diesem waren falsche Kennzeichen angebracht. Das beschädigte Fahrzeug wurde anschließend sichergestellt. Der Fahrer des am Unfallort verbliebenen Fahrzeugs wurde leicht verletzt in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht übernommen.

Wustermark, Elstal – Auffinden einer Cannabisplantage

Durch einen Bürgerhinweis konnte im Keller eines Mehrfamilienhauses eine Aufzuchtanlage für Cannabispflanzen aufgefunden werden. Insgesamt konnten 24 ausgewachsene Cannabispflanzen, Mobiltelefone, diverse Aufzuchttechnik, Verpackungsmaterial und eine hohe Menge Bargeld in dem Keller und der Wohnung des 35-jährigen Beschuldigten sichergestellt werden.

01.02.2024 ( Donnerstag)
Spandau – Hochbetagte Seniorin beraubt

Zu einem feigen Überfall kam es gestern Nachmittag im Ortsteil Falkenhagener Feld. Eine 92-Jährige kehrte gegen 14 Uhr in der Straße Am Bogen nach Hause zurück, als sie an der Hauseingangstür von einem Unbekannten Hilfe beim Tragen ihres Rollators angeboten bekam. Plötzlich schubste der Mann die Frau in den Hausflur und raubte Geld aus ihrer Handtasche. Die Überfallene blieb unverletzt. Die Ermittlungen wegen Raubes hat ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 (West) übernommen. (md)

Spandau – Mieter bei Wohnungsbrand verstorben

Bei einem Wohnungsbrand im Ortsteil Falkenhagener Feld kam gestern Abend ein Mann ums Leben. Nach den bisherigen Erkenntnissen bemerkten Nachbarn gegen 18.30 Uhr das Feuer in der sechsten Etage eines Mehrfamilienwohnhauses in der Steigerwaldstraße und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Bei der Brandbekämpfung wurde der leblose 77-jährige Mieter gefunden. Ein Notarzt konnte nur noch dessen Tod feststellen. Sämtliche Hausbewohnende, die unverletzt blieben, mussten das Gebäude verlassen, welches vorerst nicht bewohnbar ist. Um Personen, die sich nicht selbst anderweitig unterbringen konnten, kümmerte sich das Bezirksamt. Während des Einsatzes kam es in der Steigerwald- und der Pirmasenser Straße zu Sperrungen. Ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen zur mutmaßlich fahrlässigen Brandstiftung übernommen. (md)

Spandau – Mutmaßlicher Drogenhändler festgenommen – unter anderem ein Kilogramm Kokain beschlagnahmt

Gestern Mittag wurde in Haselhorst ein junger Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mit Kokain und Marihuana gehandelt zu haben. Einsatzkräfte des Abschnitts 21 waren in der Nähe des U-Bahnhofs Zitadelle auf den 26-Jährigen aufmerksam geworden, der dort offenbar auf Kundschaft wartete. Schließlich stieg er in ein Taxi und ließ sich damit in Richtung Jakob-Kaiser-Platz fahren. Dort hielten ihn die Einsatzkräfte an. Beim Aussteigen versuchte der 26-Jährige, sich eines Pakets zu entledigen, das, wie sich bei der späteren Überprüfung herausstellte, circa ein Kilogramm Kokain enthielt. Seine Personalien wollte der junge Mann nicht angeben, diese wurden im Zuge der nachfolgenden Ermittlungen festgestellt. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung konnten zudem mehrere Hundert bereits verpackte Verkaufseinheiten Marihuana und weitere 500 Gramm dieser Droge aufgefunden und beschlagnahmt werden. Heute soll der 26-Jährige einem Haftrichter vorgeführt werden, der den Erlass eines Haftbefehls prüfen soll. Die Ermittlungen führt ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes. (sbm)

Spandau – Fußgänger angefahren und verletzt

Heute früh kam es in Spandau zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Fußgänger und einem Autofahrer. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 29-jähriger Mann gegen 6.10 Uhr aus bislang unbekannten Gründen von der Mittelinsel auf die Fahrbahn des Altstädter Rings geraten sein. Ein 34-Jähriger, der aus der Moritzstraße kommend in Richtung Seegefelder Straße unterwegs gewesen sein soll, habe den Mann dann mit seinem Wagen erfasst. Der 29-Jährige erlitt Verletzungen an einem Bein sowie an einem Arm und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der 34-Jährige blieb unverletzt. Die weiteren Ermittlungen wurden von einem Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) übernommen. (is)

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenabrufe seit 1.12.2021:

180527