Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de - Unsere Anzeigenpreise

31.07.2022 ( Sonntag)
Falkensee, Falkenhain – Diebstahl von Fahrrädern

Die Geschädigten bemerkten den Diebstahl ihrer Fahrräder, welche auf einem Gepäckträger an ihrem Fahrzeug angeschlossen waren und informierten die Polizei. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls gegen Unbekannt auf. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

Spandau – Polizeieinsatz in Kladow

Das Verhalten eines psychisch auffälligen Mannes löste gestern Nachmittag einen größeren Polizeieinsatz in Kladow aus. Eine Anwohnerin der Grimmelshausenstraße hörte gegen 15.15 Uhr aus einem Einfamilienhaus mehrere schussähnliche Knallgeräusche und alarmierte die Polizei. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte an dem Haus zog sich der dort wohnhafte 28-jährige Mann ins Gebäude zurück und drohte mit dem Einsatz eines Sprengstoffs. In der Folgezeit zeigte sich der 28-Jährige an dem einen oder anderen Fenster und kletterte schließlich auf das Dach. Gegen 17.30 Uhr gelang es den Einsatzkräften, den Mann dazu zu bewegen, über eine Leiter vom Dach hinunterzusteigen. Spezialeinsatzkräfte nahmen ihn fest. Er leistete keinen Widerstand und wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht, einem Arzt vorgestellt und dort in einer psychiatrischen Abteilung untergebracht. Bei der Durchsuchung des Einfamilienhauses fanden die Kräfte eine geringe Menge einer betäubungsmittelsuspekten Substanz, mehrere illegale pyrotechnische Gegenstände sowie eine Softairwaffe. Alle Gegenstände wurden beschlagnahmt. An dem Einsatz waren über 100 Polizeikräfte beteiligt. Am Rande des Einsatzes verletzte sich ein Polizeibeamter durch einen versehentlich abgegebenen Schuss aus seiner Dienstwaffe selbst am Bein. Er musste ambulant behandelt werden. Der 28-jährige Tatverdächtige muss sich nun wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten, eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

30.07.2022 ( Samstag)
Wustermark – Einbruch in Gartenbaubetrieb

Unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht von Freitag auf Samstag gewaltsam Zugang zu den Büroräumen des in Wustermark ansässigen Gartenbaubetriebs und entwendeten unter anderem eine größer Summe Bargeld. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Schönwalde-Glien, Schönwalde-Siedlung, Falkenseer Straße – Gefährliche „Mutprobe“

Die Polizei ist am Samstagabend nach Schönwalde-Glien gerufen worden. Nach bisherigen Erkenntnissen wollten Jugendliche eine „Mutprobe“ absolvieren, wobei jeder von ihnen bei fließendem Verkehr einen Gegenstand auf der Fahrbahn ablegen sollte. Ein Autofahrer musste hierdurch in den Gegenverkehr ausweichen, zu einem Unfall kam es glücklicherweise nicht. Der PKW-Fahrer verständigte dann die Polizei. Diese traf vor Ort auf zwei Jugendliche und ein Kind, deren Erziehungsberechtigten über den Vorfall informiert wurden. Zudem wurde eine Strafanzeige wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin: Angebliche „Mutproben“ sind unnötig, riskant und können im schlimmsten Fall tödlich enden! Zudem bringen Jugendliche damit nicht nur sich selbst in Gefahr, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Neben gesundheitlichen können außerdem auch immense finanzielle Schäden für die Verursachenden entstehen, für die sie bzw. ihre Eltern, haftbar gemacht werden.

Dallgow-Döberitz, Bahnhof – Volksverhetzende Aussagen getätigt

Die Polizei wurde am Samstagabend über einen aggressiven Mann, der sich als Fahrgast in einer Regionalbahn befinde und andere Fahrgäste belästige, informiert. Durch die Polizeibeamten konnten am Bahnhof Dallgow dann sowohl der Tatverdächtige (zwischen 40 und 50 Jahre alt) als auch die beiden libanesischen Geschädigten festgestellt werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der Mann die beiden Geschädigten zunächst angerempelt und im weiteren Verlauf volksverhetzende Aussagen getätigt haben. Der Beschuldigte, bei dem ein Atemalkoholvortest einen Wert von mehr als drei Promille ergab, erhielt durch die Polizeibeamten einen Platzverweis. Außerdem wurde eine Strafanzeige gegen den Mann aufgenommen. Die weiteren Ermittlungen zum Sachverhalt führt nun die Kriminalpolizei.

29.07.2022 ( Freitag)
Falkensee – Wohnungseinbrecher gestellt

Ein Falkenseer Bürger überraschte in den frühen Abendstunden zwei unbekannte männliche Personen bei dem Versuch gewaltsam in sein Einfamilienhaus einzubrechen. Die Täter hatten zuvor eine Fensterscheibe eingeschlagen, flüchteten dann aber zu Fuß, nachdem sie entdeckt wurden. Den eingesetzten Polizeibeamten gelang es, die Einbrecher wenig später dingfest zu machen. Sie wurden festgenommen und einem Bereitschaftsrichter vorgeführt, der gegen beide Personen Haftbefehle erließ. Auf dieser Grundlage wurden die jungen Männer anschließend einer nahgelegenen Haftanstalt zugeführt.

Nauen, Karl-Thon-Platz, Waldemardamm – Wohnhäuser mit Hakenkreuzen beschmiert

Unbekannte Täter beschmierten in der Nacht auf Freitag mehrere Wohnhäuser und eine Garage mit Hakenkreuzen und einem verfassungsfeindlichen Schriftzug. Ein Anwohner hatte die Schmierereien am Freitagmorgen entdeckt und der Polizei gemeldet. Diese hat ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet und die Beseitigung der Zeichen veranlasst.

Spandau – Polizist bespuckt und bedroht

Ein Mann bespuckte und bedrohte gestern Mittag einen Polizisten in Haselhorst. Gegen 12.30 Uhr beabsichtigten Dienstkräfte einer Einsatzhundertschaft die Vorführung eines Mannes zu einer erkennungsdienstlichen Behandlung und suchten dazu dessen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Saatwinkler Damm auf. Nachdem die Einsatzkräfte an der Wohnungstür geklingelt hatten, ließ sie die Lebensgefährtin des Vorzuführenden in die Wohnung. Den Gesuchten trafen sie dort jedoch nicht an. Kurz vor dem Betreten bemerkten weitere Polizistinnen und Polizisten, dass von dem Balkon der Wohnung eine Tüte hinabgeworfen wurde. In dieser befanden sich, wie sich gleich darauf herausstellte, mehrere kleine Gefäße mit Drogen. Diesen Fund teilten diese Einsatzkräfte jenen mit, die gerade die Wohnung des gesuchten Mannes verlassen hatten. Mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss betraten diese daraufhin erneut die betreffende Wohnung und durchsuchten sie, wobei sie weitere Beweismittel fanden. Während der polizeilichen Maßnahmen erschien ein 23-jähriger Verwandter des Gesuchten und behinderte die Tätigkeiten. Dabei spuckte er einem der Polizisten gezielt ins Gesicht. Bei dessen Festnahme leistete er zudem Widerstand und bedrohte den Polizisten, den er vorher anspuckt hatte. Anschließend äußerte der Tatverdächtige noch, dass er den Polizeibeamten so nun möglicherweise mit dem SARS-CoV-2-Virus angesteckt habe. Weitere Einsatzkräfte brachten den Tatverdächtigen in einen Polizeigewahrsam, in dem er erkennungsdienstlich behandelt wurde. Anschließend konnte er seinen Weg fortsetzen. Er muss sich nun wegen des Verdachts des Widerstands gegen und des tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte sowie der gefährlichen Körperverletzung verantworten.

Spandau – Alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs

Gestern Mittag kam es im Ortsteil Falkenhagener Feld zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 37-Jähriger schwer verletzt wurde. Gegen 13.20 Uhr fädelte ein 62 Jahre alter Autofahrer seinen Wagen, der kurz davor noch am rechten Fahrbahnrand der Falkenseer Chaussee geparkt hatte, in den Fließverkehr in Richtung Spandauer Straße ein. Unmittelbar danach nahm er laute Bremsgeräusche und einen Aufschlag am Heck seines Fahrzeugs wahr. Bei dem Zusammenstoß beider Autos erlitt der Aufgefahrene schwere Verletzungen an und im Oberkörper, mit denen er von Rettungskräften der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der 62-Jährige blieb unverletzt. Zuvor und im Rahmen der polizeilichen Überprüfung stellte sich heraus, dass der 37-jährige Verletzte alkoholisiert und ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs gewesen war. Eine freiwillig abgegebene Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von rund zwei Promille. Die weiteren Ermittlungen hat das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) übernommen.

27.07.2022 ( Mittwoch)
Spandau – Mit Papas Auto geflüchtet

Um ein Auto verkehrsrechtlich zu überprüfen, forderten Polizeikräfte den Fahrzeugführer gestern Mittag in Spandau dazu auf, den von ihm geführten Wagen anzuhalten. Ohne dieser Aufforderung nachzukommen, trat der junge Mann hinter dem Steuer jedoch auf das Gaspedal und fuhr gegen 13.30 Uhr in der Borkumer Straße davon. Dabei missachtete er nach bisherigen Erkenntnissen mehrere rote Ampeln, gefährdete weitere Verkehrsteilnehmende, indem er teilweise auf dem Gehweg fuhr, und wäre beinahe mit einer die Fahrbahn der Borkzeile querenden Passantin kollidiert. In eben dieser Straße, einer Sackgasse, kam das Fahrzeug wenig später zum Stehen und drei der insgesamt vier Insassen ergriffen zu Fuß die Flucht in den Spektepark. Letztlich konnten alle Vier – Minderjährige im Alter von 16 und 17 Jahren – gestellt und überprüft werden. Da der 17-jährige Autofahrer nicht im Besitz einer Fahrererlaubnis ist, wurde er zum Zweck einer erkennungsdienstlichen Behandlung in einen Polizeigewahrsam gebracht. Parallel dazu wurde dessen Vater, der Halter des Fahrzeugs, über den Sachverhalt informiert. Die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, dauern an.

26.07.2022 ( Dienstag)
Spandau – Mehrere Männer nach Autodiebstahl festgenommen

In der Nacht zu gestern nahmen Polizeieinsatzkräfte drei mutmaßliche Autodiebe in Spandau fest. Nach bisherigem Ermittlungsstand wurden die zivilen Einsatzkräfte auf ein Auto aufmerksam, welches im Bereich Klosterbuschweg, Brunsbütteler Damm, Heerstraße und Pillnitzer Weg mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Schließlich entdeckten sie das Fahrzeug gegen 3.30 Uhr in der Nähe des Löwenmaulsteigs wieder. Zwei Männer waren bereits zu einem dort abgestellten Mercedes gegangen, an welchem das hintere Kennzeichen nicht angebracht war, sondern auf dem Boden lag. Zudem fehlte an der Fahrerseite das Türschloss des Wagens. Einer der beiden Verdächtigen stieg nun in den Mercedes, während der andere zurück zu dem ursprünglichen Fahrzeug ging und dort wieder einstieg. Als sich die Polizeieinsatzkräfte nun zu erkennen gaben und beide Fahrzeuge schließlich überprüfen wollten, entfernte sich der Mercedes mit erheblicher Geschwindigkeit vom Ort. Zur Unterstützung gerufene Polizeieinsatzkräfte folgten dem Wagen. Am Finkenkruger Weg fuhr das flüchtende Fahrzeug gegen mehrere Treppenstufen und Geländer von Hauseingängen. Schließlich prallte es am Brunsbütteler Damm mit erheblicher Geschwindigkeit gegen einen Baum und kam dort zum Stehen. Der Fahrer versuchte schwer verletzt noch zu flüchten, wurde dann aber von den Einsatzkräften festgenommen. Bei der Festnahme wehrte sich der 28-Jährige, so dass ein Beamter einen Handbruch erlitt und sein Kollege sich ebenfalls eine Verletzung an einer Hand zuzog. Der erstgenannte Polizist musste seinen Dienst vorzeitig beenden, um sich ärztlich behandeln zu lassen. Der zweite Polizist ließ sich ambulant behandelt und beendete seinen Dienst danach regulär. Der festgenommene 28-Jährige kam zur Behandlung seiner Verletzungen auf die Intensivstation eines Krankenhauses. Am Mercedes, der bereits am 20. Juli 2022 in Falkensee entwendet worden war, entstand Totalschaden. Die beiden Männer im Alter von 31 und 33 Jahren aus dem anderen Fahrzeug wurden ebenfalls festgenommen und der weiter ermittelnden Kriminalpolizei der Direktion 2 (West) überstellt. Alle drei Männer sollen noch heute einem Haftrichter zwecks Erlasses von Haftbefehlen vorgeführt werden.

25.07.2022 ( Montag)
Spandau – Festnahmen nach Katalysatorendiebstahl

Polizeieinsatzkräfte nahmen in der vergangenen Nacht in Spandau zwei Männer nach einem versuchten Katalysatorendiebstahl fest. Das Duo versuchte gegen 0.20 Uhr gemeinsam mit einem weiteren Komplizen in der Altonaer Straße den Katalysator eines Fahrzeugs abzutrennen. Die Zivilpolizisten nahmen zwei Männer fest, dem dritten gelang die Flucht. Die Einsatzkräfte fanden in einer mitgeführten Tasche einen Wagenheber, eine Flex und Werkzeug, welches sie beschlagnahmten. Die Polizeieinsatzkräfte brachten die Festgenommenen in einen Polizeigewahrsam, wo sie erkennungsdienstlich behandelt wurden. Das Duo im Alter von 24 und 27 Jahren soll einem Richter zum Erlass von Haftbefehlen vorgeführt werden. Die weiteren Ermittlungen des zuständigen Abschnittskommissariats der Polizeidirektion 2 (West) dauern an.

24.07.2022 ( Sonntag)
Nauen – Rücksichtslos auf der Simson

Im Zuge der Streifentätigkeiten sollte ein Kleinkraftrad kontrolliert werden. Der Fahrzeugführer entzog sich mit überhöhter Geschwindigkeiten unter der rücksichtslosen Nutzung von Gehwegen und Grünflächen durch das Stadtgebiet. Während der Nacheile wurde niemand verletzt. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

23.07.2022 ( Samstag)
Falkensee – Alkoholisiert in den Tag

Ein sogenannter Knallzeuge meldete über den Notruf der Polizei einen gerade geschehenen Verkehrsunfall eines PKW mit einem Verkehrszeichen. Der Verursacher entfernte sich vom Unfallort und konnte im Nahbereich durch Polizeibeamten festgestellt werden. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkohol-Vortest bei dem erwachsenen Autofahrer ergab einen Wert, der den Anfangsverdacht einer Straftat begründet. Es wurde eine Blutprobenentnahme zur Sicherung des weiteren Verfahrens durchgeführt. Dem Fahrzeugführer wurde die Weiterfahrt untersagt und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es wurde niemand verletzt.

Wustermark – Gefährdung für Hunde durch Hitze im Fahrzeug

Am Samstagmittag ging bei der Einsatz- und Leitzentrale der Polizei eine Meldung über zwei Hunde ein, welche bei geschlossenen Fenstern im Innenraum eines Fahrzeugs befindlich waren, welches in der Sonne abgeparkt wurde. Der verantwortliche Tier- und Fahrzeughalter konnte ermittelt und die Hunde wohlbehalten befreit werden. Es wurde zunächst ein Ermittlungsverfahren gegen den Hundehalter eingeleitet.

Spandau – Ermittlungen wegen Verdachts eines Tötungsdeliktes

Zu einem mutmaßlichen Tötungsdelikt in Wilhelmstadt übernahm heute Mittag die 8. Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde die Polizei kurz nach 11 Uhr in die Heerstraße alarmiert. Dort entdeckten die Einsatzkräfte in einem Wohngebäude zwei tote Männer im Alter von 38 und 79 Jahren. Momentan ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Jüngeren um das Opfer einer Gewalteinwirkung handelt. Der andere Mann gilt derzeit als Tatverdächtiger, der mutmaßlich aufgrund eines von ihm gelegten Brandes verstarb. Das in dem Gebäude ausgebrochene Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht.

22.07.2022 ( Freitag)
Spandau – Raub in Geschäft

Gestern Abend überfielen zwei unbekannt gebliebene Männer den Mitarbeiter eines Schreibwarengeschäfts in Spandau. Der 18-jährige Angestellte gab an, dass er gegen 20.10 Uhr beim Verlassen der Filiale in der Klosterstraße an der Hintertür von einem Unbekannten überrascht und in die Räume zurückgedrängt wurde. In einem Büro soll der Tatverdächtige ihn dann aufgefordert haben, Geld herauszugeben, was dieser auch tat. Als der 18-Jährige versuchte, sich gegen den Räuber zu wehren, soll ein mutmaßlicher Mittäter des Angreifers, den der junge Mann bis dahin nicht bemerkt hatte, ihm einen Reizstoff ins Gesicht gesprüht haben. Anschließend flüchtete das Duo mit der Beute in unbekannte Richtung. Der 18-Jährige erlitt Augenreizungen und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Ermittlungen dauern an und wurden von einem Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 (West) übernommen.

20.07.2022 ( Mittwoch)
Falkensee – Diebstahl eines Fahrzeuges

Aus dem Süden der Stadt meldete sich am Mittwochmorgen der Inhaber eines Fahrzeughandels bei der Polizei und teilte ihnen den Diebstahl eines Fahrzeuges mit. Bislang unbekannte Täter haben in den Nachtstunden einen Zaun aufgetrennt, um so auf das Gelände zu gelangen. Anschließend brachen sie einen nicht zugelassenen Gebrauchtwagen auf und entwendeten schließlich den dort abgestellten Mercedes. Der Sachschaden wurde auf etwa 25.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet, Spuren gesichert und die Ermittlungen an die Kriminalpolizei übergeben.

Landesstraße 161/ Bundesstraße 5, Abzweig Nauen-Bredow – Kollision mit Reh

Als der Fahrer eines PKW am Mittwochmorgen auf der Landesstraße 161 fuhr und den Abzweig zur Bundesstraße 5 kreutzte, wechslete ein Reh die Fahrbahn. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit dem Tier, trotz Gefahrenbremsung nicht mehr verhindern. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein bis dato noch nicht bezifferbarer Sachschaden. Es bleib jedoch fahrbereit. Das Reh wurde nach der Kollision flüchtig, der zuständige Jagdpächter daüber informiert.

19.07.2022 ( Dienstag)
Falkensee, Friedrich-Engels-Allee – Vorfahrt nicht beachtet

Zwei Autos stießen am Dienstagvormittag in der Friedrich-Engels-Allee Ecke Hansastraße in Falkensee zusammen. Ursache des Unfalles war ein Vorfahrtsfehler. Alle Insassen überstanden den Zusammenstoß ohne Verletzungen und konnten nach der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen. Mit etwa 4.000 Euro wird der an beiden Fahrzeugen entstandene Schaden beziffert.

18.07.2022 ( Montag)
Spandau – Schwerverletzter nach Unfall

Schwere Verletzungen erlitt ein 77-jähriger Pkw-Fahrer gestern Abend bei einem Verkehrsunfall in Falkenhagener Feld. Laut den bisherigen Ermittlungen und übereinstimmenden Aussagen von Zeuginnen und Zeugen soll der Mann mit seinem Daimler-Chrysler gegen 20.15 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit aus der Frankenwaldstraße in den Kreuzungsbereich der Falkenseer Chaussee gefahren sein. Dabei kollidierte er mit einem vorfahrtsberechtigten und von links kommenden BMW, an dessen Steuer eine 50-jährige Frau saß. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der Daimler-Chrysler gegen einen Metallpfosten auf der Mittelinsel der Falkenseer Chaussee geschleudert und kam dort zum Stehen. Außerdem lösten sich mehrere Reifen des Fahrzeugs. Einer davon beschädigte einen am Fahrbahnrand geparkten Opel. Ein Zeuge des Unfalls leistete bei dem 77-jährigen Mann erste Hilfe. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr konnten den Schwerverletzten erfolgreich reanimieren und in ein Krankenhaus bringen, wo er stationär aufgenommen wurde. Die 50-Jährige kam leicht verletzt in ein Krankenhaus. Die Falkenseer Chaussee war während der Unfallaufnahme durch die Polizei in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Die noch andauernden Ermittlungen leitet ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Direktion 2 (West).

Brieselang – Nach Ladendiebstahl geflüchtet

Durch eine Mitarbeiterin eines Verbrauchermarktes in Brieselang wurden drei Ladendiebe am Montagabend ertappt. Ein Teil des Diebesgutes ließen die Männer daraufhin zurück, konnten aber noch vor dem Eintreffen der zum Ort gerufenen Polizisten mit Waren im Wert von etwa 500 Euro vom Tatort flüchten. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen und Ermittlungen wegen des gemeinschaftlich begangenen Diebstahls eingeleitet.

Falkensee, Stadtgebiet – Schmierer auf Schulgelände

Der Mitarbeiter einer Grundschule im Stadtgebiet von Falkensee informierte die Polizei am Montagmorgen über zahlreiche Schmierereien auf dem Schulgelände. Unbekannte hatten im Laufe des vergangenen Wochenendes die Außenwände von Schulgebäude und Turnhalle sowie mehrere Lampen mit verschiedenen Schriftzügen beschmiert. Ein politischer Bezug ist nicht erkennbar. Auf ungefähr 15.000 Euro wird die Höhe des angerichteten Schadens geschätzt. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen.

17.07.2022 ( Sonntag)
Falkensee – Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Polizeibeamte der Polizeiinspektion Havelland führten intensive Verkehrskontrollen durch. Dabei wurde u. a. ein männlicher PKW-Führer unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln festgestellt. Der Fahrer befindet sich noch in der Probezeit. Eine Blutprobe wurde entnommen und ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

16.07.2022 ( Samstag)
Spandau – Zusammenstoß beim Abbiegen

Durch einen Zusammenstoß mit einem Personenkraftwagen erlitt ein Motorradfahrer gestern Nachmittag in Spandau schwere Verletzungen. Nach den bisherigen Ermittlungen war eine 77-Jährige gegen 17.10 Uhr mit ihrem Auto auf dem Brunsbütteler Damm in Richtung Klosterstraße unterwegs. An der Kreuzung zur Prisdorfer Straße wollte sie nach links auf die Prisdorfer Straße abbiegen. Auf der Kreuzungsmitte stieß sie dabei mit dem Krad des ihr entgegenkommenden und vorfahrtberechtigten 54-Jährigen zusammen. Der Kradfahrer stürzte und zog sich schwere Verletzungen an Rumpf und Beinen zu. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die weiteren Ermittlungen führt das für Verkehrsdelikte zuständige Kommissariat der Polizeidirektion 2 (West).

Wustermark – Betrunken auf der Simson

Im Zuge von Verkehrskontrollen wurde ein Moped einer Kontrolle unterzogen. Der Fahrer hatte einen erheblichen Alkoholwert, sodass ein Strafverfahren eingeleitet wurde. Eine Blutprobe wurde entnommen und der Führerschein wurde durch die Beamten sichergestellt.

Landesstraße 16, Börnicke – Tietzow – Kollision mit einem Reh

Der Fahrer eines Mitsubishi fuhr am Samstagmorgen auf der Landesstraße 16. Zwischen Börnicke und Tietzow kreuzte dann plötzlich ein Reh die Fahrbahn. Der Fahrzeugführer konnte trotz Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von zirka 3.000 Euro es bleib jedoch fahrbereit. Das Reh verendet durch die Kollision vor Ort. Die Polizei hat den Verkehrsunfall aufgenommen und den zuständigen Jagdpächter informiert.

Falkensee, Landesstraße 20 – Auffahrunfall

Der Streetscooter eines Versanddienstleisters fuhr am Samstagvormittag auf der Landesstraße 20 in Richtung Schönwalde. Direkt hinter dem Streetscooter befuhr ein Renault in gleicher Fahrtrichtung. Der Fahrer des Streetscooter musste aufgrund einer Auslieferung anhalten und bremste. Offenbar aufgrund kurzer Unaufmerksamkeit des Renault-Fahrers kam es in weiterer Folge zum Auffahrunfall. Personen wurden durch nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von zirka 5.000 Euro. Das Fahrzeug des Verursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Polizei hat einen Verkehrsunfall aufgenommen.

15.07.2022 ( Freitag)
Wustermark – Diebstahl von Motorrädern

Im Ortsteil Elstal, im Bereich Radelandberg kam es in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu Diebstählen von zwei hochwertigen Motorrädern der Marke BMW. Vor Ort wurde durch Zeugen ein weißer Transporter im Nahbereich gesehen, in welchen augenscheinlich etwas verladen wurde. Ein Zusammenhang ist nicht auszuschließen. Der Gesamtschaden beträgt, nach ersten Angaben, ca. 40000 Euro.

Nauen, Feldstraße – Unfall beim Abbiegen

Ein Mercedes LKW fuhr am Freitagvormittag mit der Absicht auf einem Feldweg in Nauen, in weiterer Folge auf die Karl-Thon-Straße einzubiegen. Dabei scherte der Auflieger jedoch so weit aus, dass er den parkenden VW am Fahrbahnrand touchiert und beschädigte. Es entstand ein Sachschaden von zirka 5.000 Euro. Die Polizei hat einen Verkehrsunfall aufgenommen.

Schönwalde-Glien, Falkenseer Straße – Maskierte Männer betreten Tankstellengelände

Über Zeugen wurde die Polizei am Freitagabend zu einem offenbar versuchten Tankstellenüberfall informiert. Nach ersten Erkenntnissen soll zuvor ein Fahrzeug am Tankstellengelände in der Falkenseer Straße gehalten und zwei Männer ausgestiegen sein. Zeugen berichteten, dass die Männer maskiert waren und einen pistolenähnlichen Gegenstand in der Hand hielten. In weiterer Folge begaben sich die Maskierten zum Eingang der einer dortigen Tankstelle, brachen ihr Vorhaben jedoch noch vor dem Betreten des Verkaufsraumes ab und gingen zurück zum Fahrzeug, stiegen ein und fuhren unerkannt davon. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. Die Polizei kam kurz darauf zum Einsatz, konnte jedoch das flüchtige Fahrzeug nicht mehr feststellen. Sie hat vor Ort Spuren gesichert und im Umfeld ermittelt. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen zu einem versuchten Raubdelikt übernommen.

14.07.2022 ( Donnerstag)
Dallgow-Döberitz, Seeburg – In Lagerhalle eingebrochen

Durch den Eigentümer eines Dienstleistungsunternehmens wurde der Polizei am Donnerstagmorgen gemeldet, dass sich offenbar jemand unberechtigt Zutritt zu einer ihrer Lagerhallen verschafft hat. Nach ersten Erkenntnissen haben dort bislang unbekannte Täter das Schloss der Lagerhalle aufgebrochen, und sind dadurch ins Objekt gelangt. Im Inneren durchsuchten die Täter die Räumlichkeiten und entwendeten daraufhin verschiedene Arbeitsmaschinen, wie Kettensägen und Steinschneidemaschinen. Der Sachschaden wurde nach ersten Schätzung mit 15.000 Euro beziffert. Die Polizei hat Die Ermittlungen zur Sachlage eingeleitet und Spuren gesichert.

Schönwalde-Glien, Perwenitz – Einbruchsdiebstahl aus Werkstatt

Durch einen Mitarbeiter eines Dienstleistungsunternehmens wurde am Donnerstagmorgen gemeldet, dass sich bislang unbekannte Täter unberechtigt Zutritt zur Werkstatt des Unternehmens verschafft haben. Die Täter brachen dazu das Schloss einer Tür auf, öffneten diese und gelangte so ins Innere. Dort durchsuchten sie die Räumlichkeiten nach wertintensiven Sachen. Nach ersten Erkenntnissen haben sie diese auch gefunden. Die Täter entwendeten verschiedene Elektromaschinen im Wert von mehreren Tausend Euro. Die Polizei hat eine Strafanzeige aufgenommen, Spuren gesichert und im Umfeld ermittelt. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen übernommen. Diese dauern weiter an.

Nauen – Verdacht einer versuchten Brandstiftung

In den frühen Morgenstunden des 14. Juli 2022 bemerkten Mitarbeiter einer Gastronomie Rauchgeruch in ihren Räumlichkeiten. Eigene Prüfungen ergaben, dass es im Bereich der Toilette einen Brandschaden auf dem äußeren Fensterbrett gab, der offensichtlich auch ursächlich starker Verrußungen am Fensterrahmen und der Hausfassade war. Die Gastronomie befindet sich im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Es war nicht erforderlich die Feuerwehr hinzuzurufen, da der Brandherd selbst erlosch. Neben dem Mitarbeiter befand sich noch ein Gast in der Gastronomie. Es wurde keine Person verletzt. Die Polizei hat Ermittlungen im Umfeld durchgeführt. Eine Strafanzeige aufgenommen und Spuren gesichert. Es wurden Beweismittel sichergestellt und Ermittlungen an die Kriminalpolizei übergeben. Der Sachschaden wurde auf etwa 4.000 Euro geschätzt.

13.07.2022 ( Mittwoch)
Falkensee – Einbruch in Wohnhaus

Unbekannte Täter hebelten in der Nacht zum Mittwoch die Terrassentür eines Einfamilienhauses in Falkensee auf. Außerdem beschädigten die Täter eine weitere Terrassentür, indem sie die Glasscheibe einschlugen. Anschließend betraten die bislang unbekannten Täter die Räumlichkeiten des Hauses und entwendeten mehrere Hundert Euro Bargeld. Der Sachschaden beläuft sich auf über 3.000 Euro. Die Polizei hat Spuren gesichert und eine Anzeige aufgenommen. Die Ermittlungen zur Sache dauern an.

Dallgow-Döberitz, Bahnhofstraße – Motorrad entwendet

Der Geschädigte erschien am Mittwochmorgen in der Polizeiinspektion Havelland in Falkensee und meldete dort sein BMW Motorrad als gestohlen. Er gab an, dass Motorrad am Abend zuvor auf dem Gehweg der Bahnhofstraße abgestellt und mittels eines Bremsscheibenschlosses gesichert zu haben. Obwohl das Fahrzeug Alarmanlage ausgestattet war, wurde es in der vergangenen Nacht durch bislang unbekannte Täter entwendet. Der Sachschaden wurde auf über 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat eine Anzeige aufgenommen, Spuren gesichert und Ermittlungen eingeleitet.

12.07.2022 ( Dienstag)
Spandau – Tankstelle überfallen

Gestern Abend wurden in der Wilhelmstadt eine Tankstelle überfallen. Die zuständigen Raubkommissariate der Polizeidirektionen 2 (West) haben die noch andauernden Ermittlungen übernommen. Gegen 19.40 Uhr betraten zwei Maskierte den Verkaufsraum einer Tankstelle in der Gatower Straße. Mit einer vorgehaltenen Schusswaffe und einem Teleskopschlagstock erbeutete das Duo Geld und flüchtete mit einem draußen wartenden Komplizen in einem Kleinwagen in unbekannte Richtung. Die 38-jährige Angestellte und ihr 29 Jahre alter Kollege kamen mit dem Schrecken davon.

Spandau – Gefangenenbefreiung – Polizisten angegriffen

Ein Mann attackierte gestern Abend im Ortsteil Falkenhagener Feld zwei Polizisten. Die beiden Beamten in zivil bemerkten während ihrer Streifenfahrt gegen 21 Uhr im Nahbereich der Falkenseer Chaussee einen Pkw, dessen Fahrer wiederholt in die Nähe von Personengruppen fuhr und scheinbar aus dem Auto heraus mit diesen sprach. Wegen des Verdachts des Handels mit illegalen Betäubungsmitteln entschlossen sich die beiden Polizisten, den Wagen anzuhalten und den Fahrer zu überprüfen. Auf die Anhaltesignale reagierte der Mann jedoch nicht. Stattdessen flüchtete er mit dem Wagen. An der Kreuzung Falkenseer Chaussee/Siegener Straße stoppten die Beamten den Wagen. Der 20-jährige Tatverdächtige stieg aus dem Fahrzeug und flüchtete zu Fuß, konnte von den beiden Polizeibeamten jedoch eingeholt, festgenommen und gefesselt werden. Während der Überprüfung erschien der 28-jährige Bruder und bedrohte einen der beiden Polizisten mit dem Tode und schlug diesem, obgleich sich dieser mehrfach als Polizist auswies, mit der Faust gegen den Kopf. Dessen Kollege eilte dem Angegriffenen zur Hilfe. Gemeinsam und mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte nahmen sie den Angreifer fest. Unterdessen flüchtete dessen 20-jähriger Bruder erneut. Weitere Polizisten nahmen ihn jedoch wieder in der Nähe fest. Eine oder mehrere unbekannte Personen nutzten den Augenblick des Angriffes des 28-Jährigen zudem aus und fuhren mit dem Tatfahrzeug weg. Dieses fanden die Einsatzkräfte später in unmittelbarer Nähe der Anschrift des 28-Jährigen, der auch der Halter des Wagens ist. Bei der Durchsuchung der Brüder fanden die Polizeibeamten Arzneimittel, Bargeld sowie mehrere Mobiltelefone. Mit einem von der Staatsanwaltschaft beantragten, richterlichen Durchsuchungsbeschluss durchsuchten hinzugezogenen Einsatzkräften den Wohnraum der beiden Brüder in einer Wohngemeinschaft. Dort fanden sie weitere Drogen und Arzneimittel sowie einen Elektroschocker. Anschließend brachten sie die beiden in einen Polizeigewahrsam, aus dem sie später wieder entlassen wurden. Beide müssen sich nun wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln verantworten. Der 20-Jährige zusätzlich wegen des Verdachts des Fahrens eines Kraftfahrzeuges im öffentlichen Straßenverkehr unter dem Einfluss berauschender Mittel und der 28-Jährige zudem wegen des Verdachts der Gefangenenbefreiung, des tätlichen Angriffes auf Vollstreckungsbeamte, der Körperverletzung, der Bedrohung und der Beleidigung. Die beiden angegriffenen Polizisten erlitten leichte Verletzungen und konnten ihren Dienst nicht fortsetzen.

Nauen, Holzmarktstraße – Kollision beim Rückwärtsfahren

Nach eigenen Angaben hatte sich der Fahrer eines Toyota am Dienstagabend in den Straßen von Nauens Zentrum verfahren. Beim Wendevorgang fuhr der Toyota zunächst vorwärts in eine Einbahnstraße ein, um sodann rückwärts wieder heraus zu rangieren. Dabei stieß der Toyota mit dem Heck gegen den parkenden Audi und beschädigte dessen hinteren Stoßfänger und Kotflügel. Die Polizei hat den Verkehrsunfall aufgenommen. Es entstand ein Sachschaden von zirka 2.000 Euro. Es wurden keine Personen verletzt. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

11.07.2022 ( Montag)
Landesstraße 20, Falkensee-Damsbrück – Kollision mit einem Reh

Der Fahrer eines PKW Hyundai befuhr am Montagmorgen die Landesstraße 20, Falkensee-Damsbrück, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit dem Tier, trotz Gefahrenbremsung nicht mehr verhindern. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Es war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Das Rehwild ist vor Ort verendet, worüber der zuständige Jagdpächter in Kenntnis gesetzt wurde.

10.07.2022 ( Sonntag)
Spandau – Fahrzeuge angezündet

In Spandau wurden in der vergangenen Nacht zwei Fahrzeuge in Brand gesetzt. Zeugen hatten gegen 1.45 Uhr Feuerwehr und Polizei in die Hügelschanze alarmiert, nachdem sie dort Brandgeruch und Knallgeräusche wahrgenommen hatten. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten die Brände an einem VW und einem Alfa Romeo, verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung übernommen.

Dallgow-Döberitz – Alkoholisierte Randalierer

In der Nacht von Samstag zu Sonntag kamen drei Erwachsene ins Gewahrsam der Polizeiinspektion Havelland, nachdem diese stark alkoholisiert den Eingangsbereich einer Hotelpension beschädigten. Weiterhin wurde ein Hotelgast mittels Feuerlöscher verletzt und mehrere Hotelgäste bedroht. Mehrere Strafanzeigen wurden durch die Polizeibeamten aufgenommen.

09.07.2022 ( Samstag)
Wustermark – Erst die Prüfung bestehen

Eine Erwachsene fuhr am Samstag in Wustermark mit einem PKW gegen zwei Zäune, wodurch Sachschaden entstand. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die junge Frau noch keinen Führerschein besitzt, sondern bisher erst die Theorieprüfung bei der Fahrschule bestanden hatte. Die Praxisprüfung fehlt somit noch. Mit der Begleitperson wollte die junge Dame Fahrpraxis sammeln. Nun hat dies jedoch ein Strafverfahren zur Folge.

Schönwalde-Glien, Wansdorf – PKW entwendet

Am Samstagnachmittag meldete sich der Fahrzeughalter eines Dodge und gab an, dass sein Fahrzeug kurz zuvor durch unbekannte Täter entwendet worden ist. Er hatte den Pkw nur für kurze Zeit in Wansdorf abgestellt. Hinweise auf Täter oder Fahrzeug liegen bislang nicht vor. Der Sachschaden wurde auf etwa 18.000 Euro beziffert. Es wurden Spuren gesichert und eine Strafanzeige aufgenommen. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Sachlage übernommen.

08.07.2022 ( Freitag)
Falkensee – Schwerverletzte Motorradfahrer

Im Stadtgebiet Falkensee kam es am Freitag zu zwei schwerwiegenden Verkehrsunfällen. Bei beiden Verkehrsunfällen wurden die beteiligten Motorradfahrer schwer verletzt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Zum einen wurde die Vorfahrt missachtet und zum anderen war es ein Fehler beim Überholen. Es entstand jeweils hoher Sachschaden und die entsprechenden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Für die Unfallaufnahme mussten zeitweise die betroffenen Straßen gesperrt werden. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

Wustermark, B5 – Zusammenstoß auf der Bundesstraße

Eine Zeugin meldete der Polizei am Donnerstag einen Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhren ein PKW und ein Transporter in Richtung Nauen auf der B5, als es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Dabei wurden insgesamt drei erwachsene Personen leicht verletzt, zwei davon wurden zur weiteren Untersuchung in Krankenhäuser gebracht. Die Ursache des Unfalls konnte im Rahmen der Unfallaufnahme noch nicht zweifelsfrei geklärt werden und ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. Für die Unfallaufnahme musste die Richtungsfahrbahn kurzzeitig sowie die Abfahrt zum Einkaufszentrum für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

07.07.2022 ( Donnerstag)
Wustermark, B5 – Zusammenstoß auf der Bundesstraße

Eine Zeugin meldete der Polizei am Donnerstag einen Verkehrsunfall. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhren ein PKW und ein Transporter in Richtung Nauen auf der B5, als es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Dabei wurden insgesamt drei erwachsene Personen leicht verletzt, zwei davon wurden zur weiteren Untersuchung in Krankenhäuser gebracht. Die Ursache des Unfalls konnte im Rahmen der Unfallaufnahme noch nicht zweifelsfrei geklärt werden und ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei. Es wurde eine Unfallanzeige aufgenommen. Für die Unfallaufnahme musste die Richtungsfahrbahn kurzzeitig sowie die Abfahrt zum Einkaufszentrum für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Schaden an den Fahrzeugen wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

Nauen, Zu den Luchbergen – Ohne Versicherungsschutz mit dem E-Roller unterwegs

Während ihrer Streifentätigkeit fiel Polizeibeamten die Fahrerin eines E-Rollers auf, da an dem Fahrzeug ein abgelaufenes Versicherungskennzeichen angebracht war. In der darauffolgenden Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass für den Roller tatsächlich kein Versicherungsschutz besteht. Die Weiterfahrt wurde der 20- bis 30-jährigen Fahrerin daraufhin untersagt. Gegen sie wird nun wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Dallgow-Döberitz, Wilhelmstraße – Ohne Fahrerlaubnis mit dem PKW unterwegs

Im Rahmen der Streifentätigkeit kontrollierten Polizeibeamte den Fahrer eines PKWs. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 25- bis 35-jährige Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde ihm daraufhin untersagt. Gegen ihn wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

B5, Nauen – Zusammenstoß mit Reh

Der Fahrer eines PKWs befuhr die B5, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro, es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Reh verendete vor Ort.

Nauen, Oranienburger Straße – Rollerfahrer flieht vor der Polizei

Eine Zeugin meldete der Polizei in der vergangenen Nacht, dass ein Rollerfahrer offenbar eine Sitzbank beschädigt hat. Die eingesetzten Polizisten konnten den Roller fahrend feststellen und wollten den Fahrer einer Kontrolle unterziehen. Dieser missachtete jedoch die Anhalteaufforderung der Polizisten und flüchtete. Dabei musste ein Passant zur Seite springen, der sich dabei leichte Verletzungen zuzog. Während die Beamten dem Roller folgten, sprang der Fahrer während der Fahrt vom Fahrzeug und rannte davon. Der Rolle rutschte in den Streifenwagen und verursachte dort einen Schaden. Der Fahrer konnte im weiteren Verlauf nicht mehr festgestellt werden. Durch die Polizisten wurden insgesamt fünf Anzeigen aufgenommen und weitere Ermittlungen zum möglichen Fahrer des Rollers eingeleitet. Die Kriminalpolizei ermittelt.

06.07.2022 ( Mittwoch)
Falkensee, Seegefeld – Einbruch in Wohnung

Bislang unbekannte Täter nutzten die Abwesenheit der Anwohner aus und verschafften sich unberechtigt Zutritt in das Innere der Wohnung und entwendeten nach ersten Erkenntnissen Schmuck und Bargeld. Die Kriminaltechnik kam zum Einsatz und konnte diverse Spuren sichern. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

05.07.2022 ( Dienstag)
Spandau – Transporter in Flammen

In der vergangenen Nacht brannte in Wilhelmstadt ein Kleintransporter. Ein Passant bemerkte gegen 0.40 Uhr Flammen an dem in der Heerstraße abgestellten Fahrzeug und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Da sich in dem Transporter, einem sogenannten Foodtruck, einige Propangasflaschen befanden, wurden diese durch Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizei kurzzeitig zum Kühlen in der nahegelegenen Havel versenkt. Der Motorbereich und auch ein Teil der Fahrerkabine wurden stark beschädigt. Ein Ausbreiten der Flammen auf den Ladebereich, wo sich Küche und Verkaufstresen befinden, konnten die Brandbekämpfer der Feuerwehr verhindern. Menschen wurden nicht verletzt. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt der Polizei Berlin hat die weiteren Ermittlungen wegen Brandstiftung übernommen.

Nauen, Waldemarstraße – Diebstahl von Kfz Teilen

Durch den Geschädigten selbst wurde polizeilich bekannt, dass bislang unbekannte Täter in seinen Pkw eingebrochen sind. Aus dem Pkw wurde die Tachoeinheit entwendet. Es entstand ein Sachschaden von ca. 3.000€, die Ermittlungen zur Sachlage dauern an.

Dallgow-Döberitz, B5 – Zusammenstoß mit Reh

Die Fahrerin eines PKW befuhr die B5, als offenbar plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Die Fahrzeugführerin konnte einen Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Die Fahrerin blieb bei dem Unfall unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4000 Euro, es blieb aber weiterhin fahrbereit. Das Reh verendete vor Ort.

03.07.2022 ( Sonntag)
Brieselang – Einbruch in Supermarkt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam die Polizei wegen einer Alarmauslösung an einem Supermarkt in der Ortslage Brieselang zum Einsatz. Vor Ort stellten die eingesetzten Beamten fest, dass die Eingangstür der Verkaufsstelle durch unbekannte Täter aufgehebelt und diverse Elektrogeräte aus einer ebenfalls gewaltsam geöffneten Glasvitrine entwendet wurden. Die Schadenshöhe ist bisher nicht bekannt. Die Spurensicherung kam zum Einsatz, und die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei geführt.

Landkreis Havelland – Ruhestörungen

Aufgrund der an diesem Wochenende vorherrschenden hochsommerlichen Temperaturen fanden auch im Einzugsbereich der Polizeiinspektion Havelland zahlreiche private Feiern statt. Damit einhergehend kam es zu einer Häufung an polizeilichen Einsätzen wegen ruhestörenden Lärms. Die Einsätze erstreckten sich über eine Vielzahl von Ortschaften im Havelland.

Rohrbeck, B5 – Gefährdung durch entlaufene Tiere

Am frühen Sonntagmorgen gingen bei der Einsatz- und Leitzentrale der Polizei mehrere Meldungen über entlaufene Schafe ein, die den Verkehr auf der B5 gefährdeten. Die Herde von ungefähr 150 bis 200 Schafen und Ziegen waren aus einer nahgelegenen Weide ausgebrochen und in Richtung der B5 gezogen. Ein Teil der Tiere graste bereits auf dem begrünten Mittelstreifen der Bundesstraße. Den eingesetzten Beamten gelang es, die Herde auf das Gelände der Döberitzer Heide zurückzudrängen und eine Gefährdung für den fließenden Verkehr abzuwenden. Ein Fahrstreifen der B5 in Richtung Berlin musste zeitweise gesperrt werden. Der verantwortliche Tierhalter konnte ermittelt werden und sicherte die entlaufenen Tiere.

Briesesang, Am alten Freibad – Brand in Wohngebäude

Die Rettungsleitstelle der Feuerwehr informierte am Sonntag die Polizei über einen Brand in einem Gebäude. Dabei handelt es sich um ein Wohnhaus auf einem Wochenendgrundstück. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befand sich die Bewohnerin nicht im Haus und blieb unversehrt. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Ursache des Brandes ist noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei. Es wurde eine Anzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. Zur Höhe des entstandenen Schadens sind noch keine Angaben möglich.

Wustermark, Ketziner Straße – Zusammenstoß mit Reh

Der Fahrer eines PKWs befuhr die Ketziner Straße, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Der Fahrzeugführer konnte einen Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro und es blieb fahrbereit. Das Reh flüchtete.

Brieselang – Diebstahl mehrerer Kennzeichentafeln

Der Geschädigte bemerkte den Diebstahl seiner Kennzeichentafel und informierte die Polizei. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine entsprechende Anzeige auf. Während der Anzeigenaufnahme fielen ihnen zwei weitere Fahrzeuge auf, an welchen Kennzeichentafeln fehlten. Die Beamten nahmen auch hier entsprechende Anzeigen auf und informierten die Geschädigten.

02.07.2022 ( Samstag)
Falkensee – Diebstahl hochwertiger PKW

In der Zeit von Freitag- bis Samstagabend wurde im Stadtgebiet von Falkensee ein hochwertiger PKW entwendet. Der SUV war in einer Nebenstraße im Stadtzentrum abgestellt. Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag entwendeten unbekannte Täter einen hochwertigen PKW, der ebenfalls in einer schwach frequentierten Nebenstraße abgestellt war. Durch die Diebstahlshandlungen entstand ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Spandau – Brennender Wohnwagen

Wegen des Verdachts der Brandstiftung in Spandau hat ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes vergangene Nacht die Ermittlungen übernommen. Gegen 22.30 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr in den Askanierring alarmiert, nachdem ein Anwohner den in Flammen stehenden Wohnwagen in dem dortigen Gewerbegebiet entdeckt hatte. Die Brandbekämpfer löschten das Fahrzeug und drangen für weitere Löscharbeiten in die angrenzenden, größtenteils leerstehenden Gebäudeteile vor. Es wurden keine Personen verletzt.

Nauen, Hertefelder Straße – Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person

In der Nacht zum Samstag ereignete sich in der Nauener Innenstadt ein folgenschwerer Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Quads befuhr die Hertefelder Straße aus Richtung Hertefeld kommend und kam aus bisher ungeklärter Ursache in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Er kollidierte mit einem am rechten Fahrbahnrand parkenden PKW und wurde infolge des Zusammenstoßes von seinem Fahrzeug geschleudert. Der Mann erlitt hierdurch schwere Verletzungen und wurde durch einen Rettungshubschrauber in eine Berliner Spezialklinik eingeliefert. Zudem entstand erheblicher Sachschaden. Ein Ermittlungsverfahren zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Polizei eingeleitet.

Falkensee, Spandauer Straße – Räuberischer Diebstahl im Supermarkt

Am Samstagnachmittag wurde die Polizei in einen Supermarkt in der Spandauer Straße in Falkensee gerufen. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte dort ein Mann an der Kasse einige Waren bezahlt, jedoch offenbar nicht alle. Als er von einer Verkäuferin darauf angesprochen wurde, soll er ihr einen Schlag versetzt haben und versucht haben, zu flüchten. Der Tatverdächtige, der zwischen 30 und 40 Jahre alt ist, wurde jedoch von einer weiteren Person gestoppt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Ein freiwilliger Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht, dass der Mann alkoholisiert war. Er wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Außerdem wurde eine Blutprobe angeordnet und eine Strafanzeige wegen räuberischen Diebstahls aufgenommen.

01.07.2022 ( Freitag)
Spandau – Mit Eisenstange und Messer aufeinander losgegangen

In Spandau gingen gestern Abend zwei Männer mit einer Eisenstange und einem Messer aufeinander los, einer der beiden wurde dabei verletzt. Zeugen hatten gegen 20.30 Uhr die Polizei in die Zeppelinstraße alarmiert. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf mehrere Männer, von denen einer der Anwesenden diverse Verletzungen aufwies. Alle Beteiligten berichteten, dass es zwischen einem 52-Jährigen und einem 41-Jährigen aufgrund von noch ausstehenden Zahlungen zu Streitigkeiten gekommen sei. Beide Männer machten teilweise unterschiedliche Angaben. Nach derzeitigen Erkenntnissen soll der 41-Jährige bei der Auseinandersetzung eine Eisenstange eingesetzt und den Älteren damit verletzt haben, dieser wiederum soll mehrfach versucht haben, seinen Kontrahenten mit einem Messer zu verletzten und zudem dessen Autoreifen zerstochen haben. Der 52-Jährige, gegen den nun wegen einer versuchten gefährlichen Körperverletzung und einer Sachbeschädigung ermittelt wird, musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Gegen den 41-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, er blieb bei dem Streit unverletzt. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung in einem Polizeigewahrsam wurde er wieder entlassen.

Falkensee, Seegefeld – Diebstahl von Wohnwagen

Der Geschädigte bemerkte am Freitag den Diebstahl seines Wohnwagens und rief die Polizei. Beamte begaben sich vor Ort und nahmen eine Anzeige wegen des besonders schweren Diebstahls auf. Weiterhin wurde das Fahrzeug in Fahndung gesetzt. Es stand zur Tatzeit im öffentlichen Verkehrsraum. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 120.000 Euro. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern weiterhin an.

Die Polizeiberichte werden uns von verschiedenen Polizeidienststellen gemeldet.

Seitenabrufe seit 1.12.2021: 61739