Kostenloses Landkreismagazin - 03322-5008-0 - info@unserhavelland.de - Unsere Anzeigenpreise

21.05.2024 ( Dienstag)
Spandau – Mehrere brennende Fahrzeuge

In Kladow brannten in der vergangenen Nacht drei Fahrzeuge. Gegen 0 Uhr hatte ein Anwohner die Feuerwehr alarmiert, da er durch einen lauten Knall auf zwei brennende Motorroller auf einem Parkplatz im Kladower Damm aufmerksam wurde. Das Feuer beschädigte ein weiteres Fahrzeug, welches in unmittelbarer Nähe der Motorroller parkte. Die Feuerwehr löschte die Flammen an den Fahrzeugen. Es wurde niemand verletzt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. (jbä)

20.05.2024 ( Montag)
Spandau – Homophob beleidigt und angegriffen

Gestern Nachmittag wurden zwei junge Männer in Staaken von bisher Unbekannten homophob beleidigt, mit Reizgas besprüht und geschlagen. Nach bisherigem Kenntnisstand waren ein 17- und ein 18-Jähriger gegen 16.15 Uhr in einer Parkanlage am Magistratsweg unterwegs, als sie aus einer sechsköpfigen Gruppe heraus von zwei Unbekannten zunächst homophob beleidigt wurden. Als der Jüngere daraufhin Filmaufnahmen von den beiden Personen machen wollte, kamen die beiden mutmaßlichen Beleidiger auf sie zu und einer besprühte sie mit Reizgas. Als die Angegriffenen aus der Situation flüchten wollten, schlug der andere des Duos dem 18-Jährigen mit der Faust in das Gesicht. Anschließend flüchteten die Unbekannten. Der 17- und der 18-Jährige erlitten durch das Reizgas Schmerzen im Gesicht und Sehbeeinträchtigungen. Der Ältere klagte durch den Faustschlag zudem über Übelkeit und Kopfschmerzen. Beide kamen mit einem alarmierten Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo sie ambulant behandelt wurden. Die weiteren Ermittlungen hat der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamts übernommen. (sps)

19.05.2024 ( Sonntag)
Schönwalde- Siedlung – Einbruch in ein Einfamilienhaus

In Schönwalde-Siedlung wurde die Zeit der Abwesenheit des Bewohners genutzt und in dessen Einfamilienhaus eingebrochen. In dem Haus standen mehrere Schränke offen und das gesamte Haus wurde augenscheinlich nach Diebesgut durchsucht. Die Kriminaltechnik kam zum Einsatz. Was entwendet wurde ist derzeit noch unklar. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

B5, Rohrbeck- Elstal – Verursacher flüchtet nach Unfall

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, stellten unabhängige Zeugen einen verunfallten Personenkraftwagen auf der B5 zwischen der Abfahrt Rohrbeck und Elstal/ Olympisches Dorf in Fahrtrichtung Nauen fest. Das Fahrzeug selbst kollidierte mehrmals mit der rechten Leitplanke der Fahrbahn in Fahrtrichtung Nauen. Vor Ort wurde ein 44-Jähriger Mann festgestellt. Der Herr gab an, dass der vermeintliche Fahrzeugführer und ein weiterer Mitfahrer abgängig seien. Nach Fahndungsmaßnahmen wurden diese in unmittelbarer Nähe festgestellt. Aufgrund widersprüchlicher Aussagen der angetroffenen Personen, wurde der Pkw zur weiteren Beweissicherung beschlagnahmt.

18.05.2024 ( Samstag)
Spandau – Achtjähriger verletzt Mitschüler

Gestern Mittag gerieten in Spandau zwei Grundschüler in Streit. Gegen 13.50 Uhr schubsten sich die beiden 7 und 8 Jahre alten Jungen zunächst. Dann schnitt der Achtjährige dem Siebenjährigen mit der Klinge eines Bleistiftanspitzers den Unterarm auf. Der Kleine wurde zunächst von einer Horterzieherin erstversorgt, alarmierte Rettungskräften brachten ihn dann zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus, wo die Wunde genäht werden musste. Der Achtjährige wurde seinen Eltern übergeben. Weder er noch seine Eltern zeigten bei der Klärung des Sachverhalts Reue. Der Junge wurde zunächst für mehrere Tage vom Unterricht suspendiert. Die Ermittlungen führt ein Fachkommissariat der Direktion 2 (West). (sbm)

Spandau – Polizisten nach Hausverbot angegriffen

In Wilhelmstadt wurden gestern Nachmittag zwei Polizisten von einem alkoholisierten Mann angegriffen und verletzt. Nachdem ein 28-jähriger Mann bereits zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit gegen 17.10 Uhr ein Lokal in der Pichelsdorfer Straße verlassen sollte, wurde er durch zwei alarmierte Beamte des Polizeiabschnitts 23 nach draußen begleitet. Vor der Bar griff der 28-Jährige plötzlich die beiden Polizisten mit Faustschlägen an und verletzte beide am Kopf und im Gesicht. Mit Hilfe von Zeugen wurde der Angreifer zu Boden gebracht und festgenommen. Die verletzten Einsatzkräfte mussten ihren Dienst beenden und wurden durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Ein Polizist konnte dieses nach ambulanter Behandlung wieder verlassen, sein Kollege wurde stationär aufgenommen. Bei einer Atemalkoholkontrolle wurde bei dem Festgenommenen ein Wert von fast einem Promille festgestellt. Er wurde an das zuständige Abschnittskommissariat überstellt, welches die weiteren Ermittlungen übernommen hat. Diese dauern an. (pb)

17.05.2024 ( Freitag)
Spandau – Kind nach Verkehrsunfall im Krankenhaus

Gestern Nachmittag kam es in Hakenfelde zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kind und einem Autofahrer. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 86-Jähriger gegen 17.30 Uhr mit einem VW die Hugo-Cassirer-Straße in Richtung Spandauer-See-Brücke, als ein elfjähriges Kind zwischen geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn getreten sein soll. Der Senior soll noch gebremst haben, fuhr das Kind allerdings dennoch mit dem Auto an. Das Mädchen erlitt Verletzungen an einem Arm und wurde von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Mutter war ebenfalls am Ort und begleitete ihre Tochter. Der 86-Jährige blieb unverletzt. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die Hugo-Cassirer-Straße zwischen Pohleseestraße und Spandauer-See-Brücke komplett gesperrt, wovon auch die Buslinie M 36 betroffen war. Die weiteren Ermittlungen wurden von einem Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) übernommen. (rh)

13.05.2024 ( Montag)
Spandau – Jugendlicher prallt gegen Zaun und flüchtet

Gestern Abend kam es in Wilhelmstadt zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht. Gegen 18.30 Uhr stellten eine Polizistin und ein Polizist einen offenbar Jugendlichen ohne Helm auf einem Motorroller in der Sandstraße fest, der in Richtung Meydenbauerweg fuhr. Als die Polizeistreife dem 14-jährigen Rollerfahrer mit Blaulicht und Martinshorn folgte, geriet dieser mit dem Roller auf den Gehweg und prallte mit dem Kopf gegen einen Zaun. Er flüchtete zu Fuß in die Richtung seines Wohnhauses, wo sein Vater bereits vor der Tür wartete. Die Einsatzkräfte folgten dem Jugendlichen. Der 33-Jährige ging sofort auf die Einsatzkräfte zu, nahm die Fäuste hoch, bedrohte und beleidigte die Polizeikräfte. Der Vater wurde vorläufig festgenommen und zu erkennungsdienstlichen Maßnahmen in einen Gewahrsam gebracht. Im Anschluss konnte er seinen Weg fortsetzten. Rettungskräfte brachten den Jugendlichen mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus, in dem er stationär aufgenommen wurde. Der Jugendliche ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der Roller und das Kennzeichen gehören nicht zusammen, so dass der Verdacht des Diebstahls beider Gegenstände vorliegt. Der Roller und die Kennzeichen wurden sichergestellt. Die Ermittlungen werden von einem Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 (West) geführt. (jbe)

12.05.2024 ( Sonntag)
Spandau – Kind nach Verkehrsunfall im Krankenhaus

Gestern Nachmittag kam es in Hakenfelde zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kind und einer Autofahrerin. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll eine 74-jährige Frau gegen 14.50 Uhr mit ihrem Wagen von der Straße Zu den Fichtewiesen kommend auf dem Rustweg in Richtung Niederneuendorfer Allee unterwegs gewesen sein, als ein sechsjähriges Kind zwischen geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn getreten sein soll. Die Seniorin soll noch gebremst haben, erfasste das Kind allerdings dennoch. Der Junge erlitt Verletzungen an einem Bein und wurde von Rettungskräften zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Erziehungsberechtigte begleiteten ihn. Die 74-Jährige blieb unverletzt. Die weiteren Ermittlungen wurden von einem Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 2 (West) übernommen. (is)

10.05.2024 ( Freitag)
Falkensee, Innsbrucker Straße – Einbruch ins Einfamilienhaus

Am Freitagabend bemerkte ein Hauseigentümer ungewöhnliche Bewegung in seinem Einfamilienhaus. Er stellte mindestens eine fremde Person in seinem Schlafzimmer fest, welche ohne Diebesgut, überrascht und fluchtartig das Haus verließ. Der oder die Täter brachen im Vorfeld über das Wohnzimmerfenster ein. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen, es wurden zudem DNA-Spuren und Schuhspuren gesichert.

09.05.2024 ( Donnerstag)
Falkensee, Berliner Straße – Diebstahl eines PKW

Am Freitagmorgen hat sich die Eigentümerin eines PKW Hyundai bei der Polizei gemeldet, nachdem sie den Diebstahl ihres Fahrzeugs festgestellt hat. Unbekannte Personen nutzten offenbar die Nachtzeit um den unweit der Wohnanschrift abgestellten PKW zu entwenden. Umgehend eingeleitete Suchmaßnahmen führten nicht zum Auffinden des Fahrzeugs. Die eingesetzten Polizisten nahmen eine Diebstahlsanzeige auf. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben.

08.05.2024 ( Mittwoch)
Wustermark/Ot Elstal – Durch Unfall verletzt

Mittwochnacht ist es in Elstal zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem am Straßenrand geparkten Kleintransporter gekommen. Nach ersten Erkenntnissen soll der 26-jährige Fahrer eines PKW Renault einem Wildtier ausgewichen sein und kollidierte anschließend mit dem am Straßenrand stehenden Kleintransporter. Bei dem Unfall wurde der Fahrer leichtverletzt, Rettungskräfte fuhren ihn in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von ca. 14.000 Euro. Die Polizei nahm den Unfall auf.

07.05.2024 ( Dienstag)
Spandau – Festnahmen nach schwerem Raub mit Messereinsatz

Gestern Abend wurde die Polizei nach Spandau gerufen, wo ein Jugendlicher von einer vierköpfigen Gruppe verletzt und beraubt worden sein soll. Der 16-Jährige gab an, gegen 21.50 Uhr am Altstädter Ring vor dem Rathaus Spandau unvermittelt von dem Quartett geschlagen und getreten worden zu sein. Auch ein Messer soll zum Einsatz gekommen sein, wodurch der Jugendliche Stichverletzungen am Rücken erlitt. Die mutmaßlichen Angreifer sollen ihm persönliche Wertgegenstände geraubt haben. Alarmierte Rettungskräfte brachten den 16-Jährigen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Tatverdächtigen konnten von den Einsatzkräften in der Nähe des mutmaßlichen Tatorts gestellt werden. Es handelt sich um einen 13-jährigen Jungen, zwei 17-jährige Jugendliche und einen 39-Jährigen. Der 13-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einer verantwortlichen Person übergeben. Die weiteren Tatverdächtigen wurden in Gewahrsam genommen und an ein Fachkommissariat der Direktion 2 (West) übergeben, das die weiteren Ermittlungen führt. (sbm)

04.05.2024 ( Samstag)
Schönwalde-Glien, Schönwalde-Siedlung – Bei Unfall verletzt

Am Samstagmorgen ereignete sich in Schönwalde-Glien ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Fahrradfahrer. Die Fahrerin des PKW war auf der Fehrbelliner Straße aus Richtung Berlin unterwegs und wollte nach Bötzow abbiegen. Hierbei übersah sie den Fahrradfahrer, was zu einer Kollision führte. Der 36-jährige Radfahrer wurde dabei leicht verletzt und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Der entstandene Gesamtschaden wird auf etwa 3.000 Euro geschätzt.

Nauen – Müllcontainer in Brand geraten

Am Samstagmittag wurde die Polizei über einen brennenden Müllcontainer informiert. Beim Eintreffen der Beamten war die Feuerwehr bereits vor Ort und dabei, das Feuer zu löschen. Die Flammen hatten bereits die Fassade eines nahegelegenen Gebäudes beschädigt. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, da sich zum Zeitpunkt des Brandes keine Personen auf dem Gelände befanden. Der entstandene Schaden wird auf einen Betrag im unteren fünfstelligen Bereich geschätzt. Die Polizeibeamten haben eine Anzeige wegen Brandstiftung aufgenommen, und die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizei durchgeführt.

Paulinenaue – Zivilcourage vereitelt Raub

Am Samstagmittag wurde die Polizei nach Paulinenaue gerufen, um einer Raubstraftat nachzugehen. Nach den ersten Erkenntnissen fuhr ein 17-jähriger Junge mit der Bahn von Nauen nach Paulinenaue. Nachdem er in Paulinenaue ausgestiegen war, wurde er von zwei männlichen Personen angesprochen und nach Geld gefragt. Als der Jugendliche angab, kein Geld bei sich zu haben, eskalierte die Situation und die beiden Unbekannten griffen ihn körperlich an, in dem Versuch, sein Mobiltelefon und seine Tasche zu stehlen. Passanten wurden durch laute Rufe auf den Übergriff aufmerksam und konnten so eingreifen, wodurch die Täter ohne Beute flüchteten. Trotz sofortiger Suchmaßnahmen konnten die Täter nicht gefunden werden. Die Polizei hat eine Anzeige aufgenommen, und die weiteren Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei übernommen.

03.05.2024 ( Freitag)
Spandau – Motorradfahrer verletzt Fußgänger und entfernt sich vom Unfallort

In der vergangenen Nacht verletzte ein Motorradfahrer im Ortsteil Falkenhagener Feld einen Fußgänger. Nach bisherigen Ermittlungen war der Motorradfahrer gegen 22.20 Uhr aus Richtung Falkenseer Chaussee kommend auf dem Germersheimer Weg in Richtung Pirmasenser Straße unterwegs. Kurz hinter der Pirmasenser Straße kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit einem geparkten Pkw zusammen, der dadurch beschädigt wurde. Danach fuhr er wieder nach links auf die Fahrbahn und streifte dabei einen 20-jährigen Fußgänger, der gerade den Germersheimer Weg überqueren wollte. Dieser stürzte auf den Gehweg. Der Motorradfahrer wendete in einem Wendehammer und fuhr anschließend in Richtung Falkenseer Chaussee davon, ohne sich um den 20-Jährigen, der durch den Sturz eine erhebliche Verletzung am Fuß erlitten hatte, zu kümmern. Alarmierte Rettungskräfte brachten den jungen Mann in ein Krankenhaus, wo er notoperiert werden musste. Nach dem Motorradfahrer fahndet nun ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 (West). (sbm)

Spandau – Glasscherben aus Hochhaus geworfen

Vorgestern Nachmittag wurden Einsatzkräfte wegen einer versuchten gefährlichen Körperverletzung nach Staaken alarmiert. Nach ersten Erkenntnissen soll eine 44-jährige Frau gegen 17 Uhr gemeinsam mit ihrer achtjährigen Tochter zu Fuß auf der Obstallee unterwegs gewesen sein, als aus einem dortigen Hochhaus mehrere handgroße Glasscherben heruntergeworfen wurden. Eine der Scherben habe die Tochter nur knapp verfehlt. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Die weiteren Ermittlungen werden von einem Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 (West) geführt. (sb)

Spandau – Unregelmäßigkeiten bei Prüfungen an der Polizeiakademie – Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt

Einsatzkräfte der Polizei Berlin vollstreckten gestern im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin zwei Durchsuchungsbeschlüsse in der Polizeiakademie in Spandau und an den Wohnanschriften zweier Auszubildender wegen Auffälligkeiten bei schriftlichen Prüfungen im März und April dieses Jahres. Die beiden Auszubildenden im fünften Semester stehen im Verdacht, bei den Prüfungen betrogen zu haben. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Ausspähens von Daten führt die Cybercrime-Fachdienststelle des Landeskriminalamtes und die dafür zuständige Abteilung der Staatsanwaltschaft Berlin. Dienst- und personalrechtliche Maßnahmen für die beiden Polizeischüler werden geprüft und sind vom Ausgang der Strafverfahren abhängig. Bei den Durchsuchungen konnten diverse Beweismittel sichergestellt werden. Die Auswertung und die weiteren Ermittlungen dauern an. Da außerdem Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass die beiden Polizeischüler im Vorfeld der polizeilichen Maßnahmen Kenntnis von den Durchsuchungen erlangen konnten, führt die Fachdienststelle zusätzlich Ermittlungen wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses und Strafvereitelung im Amt.

Für diesen Monat wurden uns bisher keine Berichte gemeldet.

Seitenabrufe seit 1.12.2021:

192860